Beschreibung:

4°, pro Band ca. 350-500 S. mit sehr sehr zahlr. s/w-Abb. und Illustr. (später auch Farb-Abb. mit oftmals betitelten Schutzpapieren) teilweise auf dickerem Karton, wirklich opulent bebildert!, Text: zunächst Fraktur, später die normale, heutige Drucktypo, zumeist gemusterte Vorsätze, teilweise Vollrotschnitt, teilweise marmorierter oder getüpfelter Schnitt, reich verzierte original Leineneinbände mit goldener Deckel- und Rückenbeschrift, ab dem xx. Jahrgang etwas schlichter gestaltete helle original Leineneinbände mit Jugendstilornamentik auf dem Vorderdeckel,

Bemerkung:

"'Die Kunst für Alle' erschien ab 1885 im Münchner Bruckmann Verlag. Herausgegeben von dem Maler und Kunstschriftsteller Friedrich Pecht war sie über Jahrzehnte eine der auflagenstärksten und einflussreichsten deutschsprachigen Kunstzeitschriften. Unter konsequenter Nutzung des neuen Mediums der fotografischen Bildreproduktion stand stets die Kunstvermittlung an ein breiteres Publikum im Fokus. 1899/1900 wurde 'Die Kunst für Alle' mit der ebenfalls in München veröffentlichten 'Die Dekorative Kunst' in einer Teilauflage zusammengefasst und erschien nun unter dem Titel 'Die Kunst - Monatsheft für freie und angewandte Kunst'. Jedes Jahr erschien jeweils ein Band 'Freie Kunst' (Untertitel Kunst für alle) und ein Band 'Angewandte Kunst'. Parallel erschien 'Die Kunst für alle' weiterhin auch unter eigenem Titel." (so hier vorliegend) (Quelle: Uni Heidelberg - http://kunst-fuer-alle.uni-hd.de). Mehr Bildmaterial zu allen Sparten der Kunst im Kaiserreich, Jahrhundertwende und beginnendem Jugendstil/Moderne geht kaum. Versandkosten-Info: Die Sendung wiegt deutlich mehr als 450 KG und wird (innerhalb Deutschlands) in mehreren DHL-Paketen verschickt, was in jedem Falle eine Portoanpaßung nötig macht. Versand wegen des hohen Gewichts ins Ausland nur nach Absprache und sicher nicht günstig.

Erhaltungszustand:

die Rückenkanten stellenw. berieben und selten auch zart angeplatzt, der Rücken von Band XXII mit größerer (unschöner) Bezugsfehlstelle, auch die anderen Bände in dem hellen Feinleinen (ab Band YYY) stellenw. mit kleinen Beschädigungen des sehr empfindlic