Beschreibung:

31,8x22 cm). 46 n.n. S. mit 22 ganzseitigen Illustr., 2 w. S. Leporello mit illustr. Seidendeckeln.

Bemerkung:

Mit einem lose beiliegenden Textbatt in Französisch. - Das Leporello verso mit einigen gekonnten Künstlerzeichnungen. Ch'i Pai-shih (1863-1957) ist einer der größten chinesischen Maler der Neuzeit. Er leitete die Wiederbelebung des traditionellen chinesischen Malstils ein. Noch als Zimmermannslehrling entdeckte Ch'i eine abgenutzte Ausgabe des Handbuchs zum Malen des Senfkorngartens, dessen figurative Motive in den Skulpturentwürfen verwendet wurden. Auf seine 7jährige Reise durch China, die ihn zu vielen der heiligen Landschaften und heiligen Berge des Landes führte, entwickelte er den "hsieh-i" Malstil (heisst: die Idee ausdrücken); eine Methode, die sich von der orthodoxeren Darstellungsweise unterschied. Viele seiner Motiven fand er in seiner eigenen Umgebung. Er hatte zahlreiche Kinder und Enkel, welche sein Werk weitertragen. Seine Bilder werden heute teuer gehandelt.

Erhaltungszustand:

Leicht berieben, durch die Zeichnungen und Aquarellen auf der Rückseite einige Blatt minim gewellt.