Beschreibung:

8° (21x13), IV, 683; IV, 563 S., mit 12 Textillustrationen, einheitl Ldrbde d.Zt. mit dekorativer goldRPräg, *** Auf Grund der EPR-Regelung KEIN Vesand nach Bulgarien, Griechenland, Luxemburg, Polen, Rumänien, Schweden, Slowakei, Spanien *** 2 Bände in 2 (alles).

Bemerkung:

[Die Geschichte Württembergs nach seinen Sagen und Taten].- die 12 Tafeln mit Umriß-Kupfern auf dem Titel mit 5+7 angegeben, im 1. Band jedoch 4 und im 2. Band 8 eingebunden.-- Wilhelm Zimmermann (1807-1878) veröffentlichte zahlreiche, wissenschaftlich fundiert und zugleich anschaulich geschriebene historische Bücher, von denen seine auf umfassenden Quellenstudien beruhende Geschichte des Bauernkriegs von 1525 besonderen Anklang fand und bis heute aufgelegt wird.-- Bandeinteilung in 4 Abschnitte: I.Von den ersten Anfängen und dem allmähligen Wachsthum Württembergs bis zur Zeit, das sie Untheilbarkeit des Landes festgestellt, der Grund einer ständischen Verfassung gelegt, und Würtemberg zu einem Herzogthum erhoben wurde.- II.Wie das Land durch innere Kämpfe, auswärtige Kriege und fremdes Joch hindurchging, bis zur Zeit, da die Reformation im Lande festen Fuß faßte, und durch Christoph Alles wohlgeordnet wurde.- III.Die Leidensgeschichte des Landes, wie es fast zwei Jahrhunderte lang, mit wenigen Lichtblicken besserer Tage, durch die Verheerungen der Religionskriege, durch Despotismus der Regierenden und Pflichtvergesseneheit und Selbstsucht der Stände litt, bis zur Zeit, das Würtemberg ein souverändes Königreich wurde, und seine alte Verfassung aufhörte.- IV.Wie das Königreich Würtemberg im Innern und Äußern sich umgestaltet, und wie es von der Alleinherrschaft zu einem neuen Verfassungszustand hindurding, bis auf das Jahr 1836.-

Erhaltungszustand:

Kanten bestossen, etwas beschabt, 1 Rückenfalz gering angeplatzt, kleiner Name auf Vorsatz, gepflegte Exemplare, fest und sauber,