Beschreibung:

8°. 22 x 14 cm. XL, 1064; 1400 Seiten [jeweils die ersten beiden und letzten beiden Bände in fortlaufender Paginierung]. Frontispiz. Lederbände der Zeit auf fünf Bünden mit goldgeprägten, ledernen Rückenschildern, floraler Rückenvergoldung und Fileten sowie Rundum-Rotschnitt.

Bemerkung:

2. Auflage des Preußischen Allgemeinen Landrechts [ALR]. Vgl. VD18 11188359. Mit gestochenem Frontispiz. Spätabsolutistisch-naturrechtliche Kodifikation des in Preußen geltenden Rechts vom 1. Juni 1794. Die Bearbeitung erfolgte vorwiegend durch Oberjustizrat Carl Gottlieb Svarez unter dem Großkanzler Johann Heinrich Casimir Graf von Carmer. Ursprünglich sollte das über 19.000 Paragraphen enthaltende Gesetzeswerk mit dem 1. Juni 1792 Gesetzeskraft erlangen, wurde aber schlussendlich, neben wenigen im Jahr 1791 bereits gedruckten Exemplaren mit erneuertem Titelblatt, erst 1794 in der hier vorliegenden, veränderten Ausgabe final publiziert. Es handelt sich um den einzigen und nie wiederholten Versuch, die Gesamtheit der Rechtsordnung, die hier erstmalig im Sinne des Vernunftrechts gestaltet werden sollte, in einem einzigen Gesetzeswerk zusammen zu fassen. Bereits durch Friedrich den Großen auf der Grundlage der Lehren Voltaires und Montesquieus initiiert, erreichte das Gesetzesbuch schließlich durch die Übernahme der Systemversuche von Christian Wolff und Samuel von Pufendorf Umsetzbarkeit. Einbände stellenweise beschabt und mit kleineren Fehlstellen. Außen gutes, innen sehr gutes Exemplar.