Beschreibung:

Adiectis commentariis & scholiis, in quibus Emblematum fermè omnium aperata origine, mens auctoris explicatur, & obscura omnia, dubiaque illustrantur; per Claudium Minoem Divionensem (= Dijon).. Kl.-8°. 1 w. Bl., 559(1) S. u. 28 nn. S. (= Index), 1 Bl. Errata, 1 w. Bl. Ldr. d. Zt.

Bemerkung:

Landwehr 15. - Erste bei Plantin gedruckte Ausgabe des ersten Emblembuches der Welt, mit den Kommentaren von dem Anwalt Claude Mignault aus Dijon, das Privileg datiert 1571. Seit ihrer ersten Veröffentlichung Augsburg 1531 ohne Zustimmung des Autors und mit zusätzlichen Gravuren. Auf Initiative des Buchhändlers Steyner wurden die Emblemata des lombardischen Rechtsberaters Andrè Alciat zu einer der Referenzen des Humanismus. "Von allen Kommentaren zu Alciat ist der von Mignault der wichtigste." (J.-M. Chatelain, Books of Emblems and Currencies, Anthology 1531-1735, Paris 1993, S. 74). - Mignault (1536-1606), Professor für kanonisches Recht, Dekan der Pariser Rechtsfakultät im Jahre 1597, unterzeichnete seine wissenschaftlichen Arbeiten mit dem Pseudonym Minos. Sein Kommentar zu Alciat war sehr erfolgreich, wie zahlreiche Ausgaben belegen. Diese erste von Platin (1520-1589) herausgegebene Ausgabe enthält 169 Holzschnitte, darunter eine doppelt, ein Satyr, der Lust in Natur illustriert. Die meisten von ihnen sind Reproduktionen nach den Arbeiten von Arnold Nicolai (1550-1596) und Gerad Janssen van Kampen (aktiv 1562-1594). - Selten! - Innenbug eng gebunden, teils am Kopfschnitt u. in den gedrucken Marginalien sehr eng beschnitten, teils mit ganz vereinzelten Buchstabenanschnitt. Wenige Holzschnitte etwas flau, sonst, sehr sauberes, schönes Exemplar!

Erhaltungszustand:

(minimal berieben u. bestoßen, 2 Ecken u. Rücken alt und gut restauriert, Quereinschnitt im Vorderdeckel).