Beschreibung:

Witwenkassen und anderer ähnlichen Anstalten nebst den dazu gehörigen Tabellen. Zum Gebrauch für Staatsmänner, Cameralisten, Richter, Prediger und Alle, die von diesen für die menschliche Gesellschaft so wichtigen Gegenstände, namentlich der Wahrscheinlichkeitsrechnung eine gründlich-wissenschaftliche Einsicht zu erlangen wünschen.. 8vo. VIII, 515 S. Zeitgenössischer Halblederband mit goldgeprägten Rückenfileten und Rückenschild und schönem Gelbschnitt.

Bemerkung:

Erste deutsche Ausgabe (deutsch bearb. von C. H. Schnuse) von "The doctrine of life-annuities and assurances" - "Bailys (1774-1844) early works on annuity tables and assurance societies reveal that he drew strongly upon the eighteenth-century radical dissenter Richard Price. His work on life annuities and insurances attempted systematically to algebraize the subject and represent various cases of annuities and assurances by symbols" (Oxford DNB). Baily wurde vor allem bekannt als einer der führenden Astronomen seiner Zeit (Phänomen der sog. Bailyschen Perlen, Präsident der Royal Astronomical Society). Vor seiner Karriere als Astronom schlug er die kaufmännische Laufbahn ein, betätigte sich seit 1799 an der London Stock Exchange. In dieser Zeit, besonders in den Jahren 1802 bis 1810, verfasste er mehrere Publikationen im kaufmännischen Bereich (Pachtverträge, Renten, Versicherungen), die ihm Ansehen und ein hohes Einkommen bescherten. Im Jahre 1825 zog er sich aus dem Finanzwesen und widmete sich nur noch der Astronomie.

Erhaltungszustand:

(Papier teils leicht stockfl., hinterer Vorsatz von alter Hand beschrieben).