Beschreibung:

18,5 cm. IV, 139 S. Pergamenteinband auf vier Bünden, mit feinen Lederintarsien und kaminroten Vorsatzpapieren. Kopfgoldschnitt. Papierrand sonst unbeschnitten.

Bemerkung:

Den Einband fertigte Wilhelm Scheffel, (höchstwahrscheinlich in der Werkstatt für Handbindekunst von E.A. Enders) in Leipzig. Scheffel arbeitete auch an mindestens zwei von den insg. drei Büchern der Insel-Presse mit. - Übersetzt und mit einem Vorwort von Franz Blei. - 1786 von Beckford in franzöisch, nach eigenen Angaben in zwei Tagen und einer Nacht niedergeschriebene Novelle. - Erzählt wird die Geschichte des amoralischen Kalifen Vathek, der zur Befriedigung seiner Sinneslust und seines unersättlichen Wissensdranges mit Eblis, dem Herrscher der Hölle, einen Pakt schließt: Mit der Forderung, ihm 50 Knaben zu opfern und im Gegenzug unermessliche Reichtümer und die Erfüllung all seiner Begierden zu erlangen, macht sich Vathek, angespornt von seiner, der seit langem der schwarzen Kunst ergebenen Mutter, auf den Weg, seinen "Palast der Fünf Sinne" und die Hauptstadt Samarah richtung Istakhar zu verlassen. - Das eigentliche Interesse Beckfords an dieser Novelle galt weniger den moralischen Handlungen der Figuren, die recht unvermittelt erzählt werden, sondern vielmehr dem orientalischen Kolorit, gepaart mit okkultem Mystizismus.

Erhaltungszustand:

Schwach berieben. Guter und schöner Gesamtzustand.