Beschreibung:

Imprimées par ordre de Mopnseigneur l'Archevêque [Wappenholzschnitt des Erzbischofs]. A Paris, Aux dépens des Libraires associés pour les usages du Diocése. M. DCC. LI (1751). Avec Approbation & Privilége du Roy.. 2 (weiße) Blätter; 1 Blatt (Titel); 1 Blatt (beigebunden, kleiner: "Bénédiction de l'Eau", paginiert "A ij", bzw. "3" und "4"); S. 3/4 (A ij); S. 7/? (Aiij); S. 7 (A iv) - 144; 2 (weiße Blätter). Reich vergoldeter, roter Ganzmaroquinband mit den Wappen der Marie-Thérèse-Charlotte de France, Herzogin (duchesse) d'Angoulème (1778 - 1851), genannt "Madame Royale", auf beiden Deckeln. Sie war die Tochter und einzige Überlebende der während der französischen Revolution hingerichteten Königsfamilie, der Vater war Ludwig XVI., die Mutter Marie-Anmtoinette. Steh- und Innenkantenvergoldung, allseitiger Goldschnitt und blaue Glanzpapierinnendeckelbezüge, sowie Vor- und Nachsätze. Ein wahrhaft königlicher Einband! (16,7 x 10,5 cm) Kl.8°.

Bemerkung:

Vergl. Olivier "Manuel armoriées Françaises" 2553, fer no. 2 (auf einem Buch von 1816). Einbände dieser Güte und Provenienz tauchen nur recht selten im Handel auf! Zweisprachiger, französisch-lateinischer Text. Königlich vergoldeter Wappeneinband der Zeit. Anfangs etwas erratisch paginiert, innen mit minimalen Alters- und Gebrauchsspuren, der historisch wertvolle, seltene Einband minimal berieben und bestoßen. Eindrucksvolles, historisch interessantes Zeugnis der postrevolutionären, restaurativen Zeit in Frankreich mit wichtiger Provenienz. * Auf Wunsch senden wir Ihnen umfangreiche weitere Anmerkungen. *