Beschreibung:

Mit Texten von Manfred Schmalriede und Ian Jeffrey. Deutsch/Englisch. Architecture, Design and Advertising Photography of the 50ies. With texts by Manfred Schmalriede and Ian Jeffrey in German and English.. 83 Seiten. Mit zahlreichen Fotografien. 83 pages with several photographs. Leinen mit Schutzumschlag. Clothbound in handmade clothbound box.

Bemerkung:

Die ersten 50 Exemplare sind als exklusive Vorzugsausgabe erhältlich mit einem limitierten Estate-Print von Franz Lazi in einer handgefertigten Leinenkassette der Traditionsbuchbinderei Hans-Peter Fröhlich, Stuttgart. Folgende Motive sind für diese Sonderausgabe erhältlich: 15 x 'Willi Baumeister an der Staffelei', 1948/ 2003, 10 x 'Gießkanne IGL Design', 1955/ 2003, 13 x 'Garnrollen', quer, Gütermann, 1955/ 2003, 12 x Katalogcover "Wie wohnen", Stuhldesign: Jens Risom/ Walter Knoll; Tischdesign: Egon Eiermann, 1949/ 2003. Limited edition of 750 copies. The numbers 1-50 are in handmade clothbound box by Froelich binding Stuttgart, with one Estate print. There are 5 motives of 10 copies. Available motifs: 15 x 'Willi Baumeister at the easel', 1948/ 2003 10 x 'Watering can IGL Design', 1955/ 2003 13 x 'Spools of thread', Guetermann, 1955/ 2003 12 x catalogue cover "How to live", chair design: Jens Risom/ Walter Knoll; table design: Egon Eiermann, 1949/ 2003 Einer der maßgeblichen Architektur-, Werbe- und Designfotografen des 20. Jahrhunderts wird erstmalig in einer opulenten, technisch brillanten Text-Bild-Monographie vorgestellt: Franz Lazi, 1922 in Freudenstadt geboren, 1998 in Stuttgart gestorben.Nach Unterricht bei seinem Vater Adolf Lazi und Gefangenschaft in den Vereinigten Staaten beginnt Franz Lazi mit einer fotografischen Annäherung an die zerstörten Städte Berlin, Stuttgart und Paris. Seine Motive: Ruinen, fast immer in Zusammenhang mit Signalen für Wiederaufbau, ersten Schritten der Bewohner in eine mögliche Zukunft. Die Fotografien zeitgenössischer Industrie-, Büro- und Wohnbauten sind Bilder einer verhaltenen Rückkehr der Moderne. Die Aufgabe, Design-Objekte (Möbel, Geschirr, Gebrauchsdinge wie Garnrollen, Apothekerflaschen, Lebensmittel) für das Landesgewerbeamt Stuttgart zu fotografieren, baut Franz Lazi in seinem 1949 gegründeten eigenen Atelier in Stuttgart zu einem innovativen Projekt der Großbildfotografie aus. Die jährliche Präsentation von zeitgenössischem Design dienen der Verbreitung der "Guten Form" . Vor allem jedoch die Fotografien der Objekte im dazu erscheinenden Katalog "wie wohnen" schärfen durch ihre Interpretation den Blick auf Formgestaltung und Charakter der Gegenstände und Interiors dieser Zeit. Als kleine Höhepunkte des Daseins inszeniert und stilisierte Franz Lazi in den fünfziger Jahren Momente des Alltäglichen für die Werbung. Lazi machte die ästhetischen Muster der Architektur, des Design und der abstrakten Kunst zur Grundlage seiner Bilder. Schon seine frühen Bildern als Dokumentarist der unmittelbaren Nachkriegszeit steckten voller Hinweise auf die Moderne. Später wandte er sich der Farbfotografie und darauf dem Film zu.

Erhaltungszustand:

New.