Beschreibung:

248, (8) Seiten. Mit einer schwarz-weiß-Photographie Altenbergs samt Pergaminhemdchen als Frontispiz. 8° (20,5 x 14,5 cm). Orig.-Halbpergamentband mit Titelprägung auf dem Rücken und goldgefärbtem Kopfschnitt. [Hardcover / fest gebunden].

Bemerkung:

Seltene, mit persönlicher Widmung versehene Vorzugsausgabe noch im Jahr der Erstausgabe, vgl. WG² 14. - Nach mehreren abgebrochenen Studien und der ebenfalls nicht beendeten Buchhändlerlehre kovertierte Peter Altenberg (eigentlich Peter Engländer 1859-1919) zum Christentum und verbrachte nach kurzem Aufenthalt in München sein restliches Leben in Wiener Kaffeehäusern. Befreundet mit Adolf Loos und Karl Kraus verdingte sich Altenberg als Gelegenheitskünstler, die Zeit als Bohemien und stadtbekanntes Unikat immer wieder unterbrochen vom Aufenthalt in Alkoholentzugskliniken und Nervenheilanstalten. Die meist kurzen Prosaskizzen und -gedichte entfalten durch ihre ungeplante Komplexität eine oft widersprüchliche Vielfalt und gelten als wichtige Beiträge des literarischen Impressionismus. - Handschriftliche und datierte Widmung Altenbergs an die berühmte Puppenkünstlerin, Kostümbildnerin und Zeichnerin der Münchner Bohème, Lotte Pritzel, in Tinte auf dem Vorsatz (" 'Es ist leichter, auf sie zu verzichten als, wenn sie sich bückt, nicht die Hand segnend auf ihr blondes Haar zu legen!' 1 Uhr nachts, Sonntag, im November 1913, im Grabenkaffee. Peter Altenberg an Lotte Prizzel"). - Einband etwas angestaubt und leicht fingerfleckig. Vorderes Außengelenk etwas angeplatzt, Kopfschnitt etwas fleckig sowie rauher Front- und Fußschnitt leicht gebräunt. Die Blätter 243/244 und 245/246 ausgeschnitten und fehlend. Sonst innen, von seltenen minimalen Braunflecken abgesehen, noch sehr gutes und sauberes Exemplar.