Beschreibung:

Erste Ausgabe 376 (6) Seiten mit 227 teils farbigen Abbildungen auf Tafeln und 27 Textabbildungen,. 4°, gebundene Ausgabe, Original-Leinen in hellgrau/braun mit geprägter Signatur von Dix in rot auf dem Deckel sowie Rückentitel in rot und schwarz.

Bemerkung:

mit Schutzumschlag, ungelesen und wie neu, auf dem Titel vom Künstler signert. Wilhelm Heinrich Otto Dix (* 2. Dezember 1891 in Untermhaus/Gera - + 25. Juli 1969 in Singen am Hohentwiel) war ein bedeutender deutscher Maler und Grafiker des 20. Jahrhunderts. Von den deutschen Malern des 20. Jahrhunerts, die international berühmt geworden sind, gehört Otto Dix zu den letzten <<Klassikern>> modern-gegenständlicher Kunst. Sein Lebenswerk gilt als besonerds interessabnt. Denn erstens hängt es unmittelbar zusammen mit dem deutschen Zeitgeschehen vom Ersten Weltkrieg bis Mitte des siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts, zweitens gliedert es sich analog dem Zeitgeschehen in sehr verschiedene Schaffensperioden, wobei Otto Dix mehrmals gründlich seine Themenkreise, den Stil und die Malweise änderte; und drittens hat er als kraftvolle Persönlichkeit eine bemerkenswerte Eigenentwicklung durchgemacht, die sich in seinem Werk ausdrückt und von avantgarditischen Schockbildern seiner jungen Jahre bis zu leidvollen Christus-Darstekkungen seines hohrn Alters reicht. Anläßlich seines 75. Geburtstages bekam er 1966 des Lichtwark-Preis der Stadt Hamburg verliehen, wobei der Autor dieses Buches die Festrede hielt.