Beschreibung:

Einmalige Auflage von vierhundert numerierten Exemplaren. 124 Seiten (2) Blatt Verlagswerbung 8°, gebundene Ausgabe, hellblaer Original Seidenbatist-Einband mit Vignette auf dem Buchdeckel und schwarz geprägtem Titel auf dem Buchrücken im Originalschuber.

Bemerkung:

mit Schutzumschlag, ungelesen und wie neu, eines von vierhundert numerierten Exemplaren für die Freunde des Verlages, hier die Nummer 208 vom Autor persönlich signiert. Lizensausgabe des Atrium Verlages in Zürich. Umschlagszeichnung Hrost Lemcke. Textillustrationen Erich Ohser. Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden - + 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett, der vor allem wegen seiner humorvollen, scharfsinnigen Kinderbücher und seiner humoristischen bis zeitkritischen Gedichte bekannt geworden ist. Liebe, Großstadt, Politik sind die Themen der Gedichte in diesem verblüffend aktuellen Buch, das erstmals 1932 erschien und von der zeitgenössischen Kritik als bis dato bester Lyrikband Erich Kästners gefeiert wurde: "Kästner hat scharfe Augen, man staunt, was er alles sieht, er sieht die Lüge, die Attrappe, die Kulisse, die Imitation, die die Gegenwart beherrschen. Uns lehrt er sie sehen."