Beschreibung:

1. Auflage 153 (3) Seiten 4°, gebundene Ausgabe, Leinen

Bemerkung:

das Buch am Rücken lichtschattig, ansonsten sauber und frisch, Exemplar der Vorzugsausgabe (100 Expl.) mit einer zusätzlichen, signierten Originallithographie, Druck der Illustrationen teils auf gelbem Papier, Druck des Buches in der Buchdruckerei Richard Wenzel in Goldbach, Druck der Lithographien vom Stein durch Christian Müller in Grospösna, Bindearbeiten durch G. Lachenmaier in Reutlingen, hergestellt wurde eine Auflage von 999 numerierten Exemplaren, dies ist Explar 41 / 999, im Druckvermerk signiert durch Hermann Naumann. Das Kuriose dieser Ausgabe ist, es existieren innerhalb der Auflage zwei Varianten des Buches mit je 4 unterschiedlichen Originallithographien, während die Federzeichnungen in der gesamten Auflage übereinstimmen. Naumann fertigte 8 Lithos, die in zwei Buch-Varianten mit jeweils 4 Lithos innerhalb der Gesamtauflage von 999 Exemplaren erschienen. Christoph Hein (* 8. April 1944 in Heinzendorf (Schlesien) ist einer der bekanntesten ostdeuschen Schriftsteller, Übersetzer und Essayist. Er benutzt auch die Pseudonyme Kurisutofu Hain, Kristof Hajn, Kristof Chajn, Kristoph Chaïn und Kristop` Haini.