Beschreibung:

59 Seiten (4) Blatt 4°, gebundene Ausgabe, Leinen

Bemerkung:

das Buch am Rücken lichtschattig, ansonsten sauber und frisch, Exemplar der Vorzugsausgabe (100 Expl.) mit einem zusätzlichen, signierten Original-Holzschnitt, das Buch wurde gesetzt in der Offizin Haag-Drugulin Leipzig, gedruckt in der Buchdruckerei Richard Wenzel in Goldbach, Druck sämtlicher graphischen Blätter direkt vom Holzstock, die Bindearbeiten durch G. Lachenmaier in Reutlingen, hergestellt wurde eine Auflage von 999 numerierten Exemplaren, dies ist Exemplar 41/999, im Druckvermerk signiert durch Felix Furtwängler. Walter Jens (* 8. März 1923) ist ein deutscher Professor für Rhetorik, Altphilologe und Literaturhistoriker, Schriftsteller, Kritiker und Übersetzer, der seit 2004 an Demenz leidet. Jens verstand sich als "Literat und Protestant" (Karl-Josef Kuschel). Seine religiöse Identität spiegelte sich in verschiedenen Beiträgen zu Glaube und Theologie wieder, worunter die Übersetzungen von Teilen des Neuen Testaments hervorzuheben sind (die vier Evangelien, der Römerbrief, die Offenbarung des Johannes) und gemeinsame Arbeiten mit Hans Küng. (Wikipedia)