Beschreibung:

Erste Ausgabe 71 Seiten (4) Blatt Verlagswerbung mit Frontispiz einer Porträtzeichnung von Max Oppenheimer. Kl.-8°, Broschiert

Bemerkung:

Einband leicht berieben, ansonsten sauber und frisch, mit Frontispiz einer Porträtzeichnung von Max Oppenheimer (Mopp) und faksimilierter Signatur von Klabund, Vorderdeckel mit zweizeiliger eigenhändiger Widmung von Klabund, datiert 15/5/21, diese etwas verblaßt. EA Kaulka 211, Raabe Bücher 158.28, WG² 47. Klabund, eigentlich Alfred Henschke, geboren am 4.11.1890 in Crossen an der Oder. Apothekerssohn, ab seinem 16. Lebensjahr lungenkrank; häufig in Schweizer Sanatorien. Studierte Philosophie und Literatur in München und Lausanne; dann freier Schriftsteller in München und Berlin. War mit Benn befreundet, in moralische und politische Skandale verwickelt, wegen Gotteslästerung angeklagt, immer vom Tode bedroht. Klabund starb am 14.8.1928 in Davos.Deutscher Dichter. Dramatiker, Lyriker, Erzähler zwischen Impressionismus und Expressionismus. Sein Werk war, da stark erotisch oder pazifistisch, häufigen Anfeindungen ausgesetzt.