Beschreibung:

158 Seiten 8°, gebundene Ausgabe, Leinen

Bemerkung:

mit Schutzumschlag, dieser fleckig, leicht gebräunt und mit fachmännisch hinterlegten Läsuren, Einband ebenfalls leicht fleckig, Schnitt etwas gebräunt und stockig, auf dem Vorsatzblatt mit der mikroskopisch kleinen Signatur von Karl Kraus, datiert "Juli 28", das Buch schon sehr selten, noch seltener die Signatur Karl Kraus. Karl Kraus (* 28. April 1874 in Jicín (deutsch: Jitschin oder auch: Gitschin), Böhmen, damals Österreich-Ungarn, heute Tschechien - + 12. Juni 1936 in Wien) war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts, ein Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker, Dramatiker, Förderer junger Autoren, Sprach- und Kulturkritiker ? vor allem ein scharfer Kritiker der Presse und des Hetzjournalismus oder, wie er selbst es ausdrückte, der Journaille. Herausgeber der Zeitschrift "Die Fackel" (ab 1899), EA, WG², 46