Beschreibung:

Band 1: XI, 246 Seiten Banmd 2: XI, 456 Seiten mit Abbildungen auf Kunstdruck-Tafeln und im Text. 8°, gebundene Ausgabe, Original gold- und schwarzgeprägter Ganz-Leineneinband, marmorierter Schnitt und dekorative farbig gemusterte Vorsätze.

Bemerkung:

sehr gutes, festes und sauberes Exemplar mit nur unwesentlichen Spuren der Zeit (Einband von Band 1 minimal nachgedunkelt). Durch die Widmung und den schönen Zustand ein besonders attraktives Sammlerstück. Die.vollständige und opulent gestaltete Festschrift zum 25jährigen Jubiläum des Deutschen Buchbinderverbandes aus den Jahren 1910-1913. In das vorliegende Exemplar wurde eine vom Verfasser Emil Kloth (1864-1942) signierte Urkunde einmontiert. Das in jeder Hinsicht gewichtige Werk dokumentiert die Arbeits- und Lebensumstände der Buchbinder vom Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts sowie natürlich umfassend die Verbandsgeschichte. Emil Kloth (* 23. Oktober 1864 in Klütz - + 4. Mai 1942 in Berlin) war ein gelernter Buchbinder, deutscher Sozialdemokrat und Gewerkschaftsvorsitzender, der als Marxist während des Ersten Weltkrieges eine ultranationalistische Katharsis durchlief und nach der Novemberrevolution eine neue Heimat bei rechten Parteien fand.