Beschreibung:

302 Seiten (1) Blatt 4°, Pappeinband, mit montierten Rücken- und Deckelschild,

Bemerkung:

Einband etwas angestaubt, fleckig und am Rücken gebräunt, mit Lesebändchen, Buchblock nur am Kopf beschnitten, sauberes und frisches Exemplar auf van Gelder Bütten,,im Kolophon heißt es: " Dieser dreissigste Druck der Marees-Gesellschaft wurde im Frühling des Jahres 1921 vollendet. Die Radierungen druckte Alfred Ruckenbrod, Berlin, den Text Jakob Hegner, Hellerau. Es wurden 65 numerierte Stücke auf Japan und 185 Stücke auf handgeschöpftes holländische Bütten von van Gelder abgezogen. Ausserdem für die Subskibenten der Japan-Ausgabe eine Folge der Radierungen ausser Text auf Japan. Diese Folge wurde von Platten gedruckt, die im Text nicht zur Verwendung gelangten und Varianten der Textplatten darstellen.Die Exemplare auf Japan wurden handgebunden. Von den Exemplaren auf Bütten ist dies Nummer 33", darunter die Signatur des Künstlers Otto Schubert, Rodenberg I,370; Schauer II,88, - OTTO SCHUBERT, in Dresden geboren und gestorben, studierte 1906-09 an der Kunstgewerbeschule in Dresden, 1909-13 Bühnenmaler am Hoftheater in Dresden, 1913 - 14 graph. Studium bei Emanuel Hegenbarth an der Dresdener Akademie, 1914-17 im Krieg, 1917/18 Meisterschüler von Otto Gußmann u. O. Hettner, Mitbegründer der Dresdner Sezession, Gruppe 1919, Drucke seines graphischen Werkes sind selten, da sämtliche Druckstöcke und Platten im 2.Weltkrieg zerstört wurden, seit 1945 in Dresden freischaffend