Beschreibung:

Durch Philomusum Anonymum allen Liebhaberen der Teudtschen Gewächs zu einem Exempel dadurch er andern weiter zu suchen ursach und anleitung geben wollen. Nochmals durch Docturem Troxiten alten Medicis, Pharmacopoeis, und Chyrurgis, auch andern zugefallen in truck geben. Mit keiserlicher Maiestat freyheit auff zehen Jahr.. Mit zahlreichen handkolorierten Holzstichen, 10 Blatt (Vorred des Autoris von unsern Teutschen Gewächsen, Auslegung der zwölf himlischen Zeichen, Auslegung der siben Planeten / was dieselbigen in den Kreuttern wircken), 334 Seiten (Beschreibung der Kreutter), 5 Blatt (Index und Register) 22,5 x 33, braune spätere Pp mit erneuerten Vorsätzen

Bemerkung:

1576 gab Toxites erstmals Carrichters großformatiges und mit zahlreichen Holzschnitten geschmücktes "Horn deß Heyles menschlicher Blödigkeit oder Kreutterbuch" heraus. Carrichter (1507 - 1573) - der dieses Werk unter seinem Pseudonym Philomusus veröffentlichte - war als Arzt von Maximilian II and Ferdinand I tätig. "In this astrological 'Kreutterbuch' of Bartholomaeus Carrichter , the plants are arranged acording to the signs of the zodiac, but the principle on which this allotment is made remains mysterious to the lay mind. Much stress is laid upon the hour at which the herbs ought to be gathered, particular attention being paid to the state of the moon at the time"(Arber p. 258). - Die Pflanzen sind hier astrologisch nach den Tierkreiszeichen geordnet, es werden Zusammenhänge zwischen Planeten und Heilpflanzen hergestellt. Neben Namen, Beschreibung und Standort werden Indikationen und Rezepte für innerliche und äußerliche Anwendung ausführlich beschrieben. - Isphording, Kräuter und Blumen: Botanische Bücher bis 1850 im Germanischen Nationalmuseum 71, 92; Wilhelm Ludwig Schreiber, Die Kräuterbücher des XV. und XVI. Jahrhunderts, XLI. - Ordentliches, festes Exemplar. Die ersten Seiten am oberen Rand etwas feuchtigkeitsspurig, das Papier altersgemäß etwas gebräunt. Seitennummerierung mit Bleistift im oberen rechten Eck. Wenige Seiten mit leichten Ein-, oder Ausrissen der unteren Ecke (ohne Textverlust)