Beschreibung:

Geben in Vnserr/ vnd des H. Reichs Statt Regenspurg/ den fünfften Tag Aprilis, Anno Sechsze-­henhundert drey vnd zwantzig/ .... Folio. ca. 133 x 418 mm. (Eine handschriftlich korrigierte Stelle im Text, Zeile 6: "Wolgebornen" zu "Hochgebornen". Unten mit Papier gedecktes Siegel und zwei handschriftliche Vermerke. Von minimalen Bräunungen abgesehen: gut erhalten)

Bemerkung:

"Aufgrund seiner Kinderlosigkeit gingen die Gebiete Ludwigs IV. 1604 an seine beiden Neffen, die Landgrafen von Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt, jedoch unter der von ihm verfügten Bedingung, dass der lutherische Bekenntnisstand erhalten bliebe. Streitigkeiten um diese Aufteilung sowie der von Landgraf Moritz von Hessen-Kassel vollzogene Wechsel zum reformierten Bekenntnis hatten einen jahrzehntelangen Erbstreit zwischen Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt zur Folge. Dieser kam zwar 1627 mit der Abdankung von Landgraf Moritz und der Abtretung Oberhessens an Hessen-Darmstadt zu einem vorläufigen Abschluss, lebte aber von 1645 bis 1648 im so genannten Hessenkrieg wieder auf." (Wikipedia). - In diesem Sukzessionsstreit wurde am 22. März 1623 Moritz sein Marburger Erbe abgesprochen. Vorliegendes Dokument bezieht sich auf dieses Urteil. Unten links: "Insinuirert Durch mich Jacob Frosch (?) deß hochlöblichen ­ kayserlichen Cammergerichts geschworener Beijbott ­ den 11 Julij Stilo Veterij Anno 1623." Unten rechts: "Daß dieses dem wahren Original ­ ... ­ Hulsman." - Folded leaf. Good. With holograph annotations. - RFM. - Weitere Bilder auf Anfrage oder auf unserer Homepage.