Beschreibung:

2 Bde. XLIII, 525 S., 1 Bl.; 3 Bll., 589 S. mit zahlr. Textxylographien. 22 (recte 19) teils doppelblattgr. farblithograph. Tafeln. Gr.-8°. Lwd. um 1900 mit Rückentitel (Rücken unter Verwendung des alten Materials erneuert, etw. bestoßen und berieben, Bd. 2 mit alten Kleberesten).

Bemerkung:

Erste Ausgabe. - Seit 1852 war Gottfried Semper als Professor an der neugegründeten School for Practical Art im Marlborough House in London tätig. Dort hatte er Gelegenheit, die Gegenstände der "verschiedenen Zweige der industriellen Künste" zu sammeln und die Baukunst und ihre Stilformen in den Rahmen einer allgemeinen Kunstformenlehre und deren "Urtechniken" zu stellen. Damit war das definitive Programm seines theoretischen Hauptwerks gefunden, an dessen Manuskript er seit Sommer 1855 arbeitete und das unter dem Titel "Der Stil in den technischen und tektonischen Künsten"als Fragment in zwei Bänden 1860 und 1863 erschien. - Bd. 1: Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst. Bd. 2: Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst. - Die doppelblattgroßen Tafeln werden teils doppelt gezählt. - Es fehlt ein Blatt "Berichtigungen" in Bd. 2. - Papierbedingt leicht gebräunt. Bd. 1 teils fleckig. Buchblock gebrochen (die Taflen dadurch teils lose). Die Tafeln in den Rändern teils stärker gebräunt. Hs. Name am Vorsatz.