Beschreibung:

Kl.-4°. Mit 33 Tafeln. 1 Bl., 5 SS., 1 Bl.; 1 Bl., 4 SS., 1 Bl.; 1 Bl., 4 SS., 1 Bl. OBr. (Gebrauchsspuren, etw. angestaubt. VUmschlag Heft 1 mit leichter Knickfalte, Einriß beim Umschlag von Heft 4 hinterlegt).

Bemerkung:

Drei Hefte der einzigen Publikation des Olbrich-Schülers Jochem, selten.- Druck in Dunkelblau, Textseiten mit Buchschmuck. Die Projekte mit Erläuterungen und Kostenangaben, die Tafeln mit Perspektive, Hauptansicht, Rückenansicht, Seitenansicht, Grundrissen der Geschosse und Querschnitt sowie Details einzelner Räume. - F. W. Jochem (1881-1945) wurde nach dem Besuch der Mainzer Kunstgewerbeschule 1899 als Meisterschüler von Joseph Maria Olbrich nach Darmstadt berufen. Er war bis 1906 für Olbrich tätig. Als er 1903 zu Studienreisen aufbrach, versah ihn Olbrich mit Empfehlungsschreiben an Josef Hoffmann, Koloman Moser und Otto Wagner, in denen er Jochem Fleiß, Verständnis und Hingabe an die von Olbrich vertretenen Ideen bescheinigte. "Die Grundlagen, die er in meinem Atelier [...] erworben hat werden Dank der erwähnten persönlichen Vorzüge, sowie Dank seines echten Talentes zu meiner weiteren Freude in diesem jungen Künstler fortwirken und neue Werte zeitigen" (Ludwig S. 25f.).- Heftklammern leicht angerostet, sonst innen in sauberem, nahezu fleckenfreien Erhaltungszustand.

Erhaltungszustand:

Ludwig, H. u. C. K. Netuschil: Der Architekt Friedrich Wilhelm Jochem (Darmstadt 1999).-