Beschreibung:

XVI, 376, VI, 284; VI, 385, (1), IV, 440 Seiten. Frakturdruck. 8° (21 x 13 cm). Schöne Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Titelschild und klassizistischer Vergoldung auf den Rücken, Marmorpapierbezügen und blaugesprenkelten Schnitten. [Hardcover / fest gebunden].

Bemerkung:

ADB XXXVIII, 310ff. - HBLS VI, 1931. - HLS Tillier, No 10. - Johann Anton Tillier (1792-1854) führte ein politisch bewegtes Leben zwischen treuem Staatsdienste in verschiedenen Berner Ämtern einerseits und Bemühungen um demokratischere, dem Patriziat entgegenwirkende Strukturen. Neben der Arbeit als Grossrat, Appellationsrichter und Landamman betätigte er sich als Historiograph und publizierte mehrere, größtenteils für Tiefe und Sorgfalt gelobte Arbeiten. Sein frühes vierbändiges Werk 'Geschichte der europäischen Menschheit im Mittelalter' wurde von den Zeitgenossen gerühmt. Die später in mehreren Unterreihen erschienene Geschichte der Schweiz blieb in Teilen mehrere Jahre das maßgebliche Standardwerk zur eidgenössischen Geschichte, insbesondere Berns. - Dekorativer Schulpreiseinband. Handschriftliche Widmung für den Preisempfänger Rudolf Merian, mit Tinte auf dem Vorsatz. - Rückenschilder mit kleinen Ausbrüchen, Kapitale schwach berieben und Deckel leicht gebogen. Durchgängig etwas stockfleckig, die ersten und letzten Seiten etwas stärker, davon abgesehen jedoch gutes und sauberes Exemplar des umfangreichen Werkes in schönen zeitgenössichen Einbänden.