Beschreibung:

Beedes also zusammengeflochten, daß es entweder als ein zweyter Theil der Erklärten Offenbarung oder für sich als ein Bekräftigtes Zeugniß der Wahrheit anzusehen ist. 2. Auflage.. (16), 1306, (26) Seiten. Frakturdruck. Mit einem Frontispiz-Portrait Bengels, gestochen von Sperling sowie rot-schwarzem Titel und etwas Buchschmuck. 8° (17,5 x 11,5 cm). Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher floraler Rückenvergoldung, blindgeprägten Deckelkanten und dekorativ marmorierten Schnitten sowie schönen, mehrfach geäderten Kleisterpapier-Vorsätzen. [Hardcover / fest gebunden].

Bemerkung:

Mälzer 480. - VD18 11378425 (Erstausgabe). - Johann Albrecht Bengel (1687-1752) gilt als der wichtigste württembergische Pietist des 18. Jahrhunderts und tat sich besonders in der Exegese des Neuen Testaments und seinen chiliastischen Endzeittheorien hervor. - Zweite Auflage mit auf 1747 datierter Vorrede des 1740 erstmals erschienenen Werkes "worin er aus (der Johannesoffenbarung) in chiliastischer und postmillenaristischer Manier den Beginn des ersten eschatologischen Millenniums (Zeitraums von tausend Jahren) für den 18. Juni 1836 berechnete. Bengel vertrat in der Eschatologie einen Dischiliasmus, d. h. die Auffassung, dass der persönlichen Wiederkunft Christi und dem Jüngsten Gericht ein Zeitraum von zweimal (griech. ?dís") tausend Jahren (vgl. griech. ?dischília éte" = 2000 Jahre) vorausgehen sollte." (Wikipedia). - Leder etwas beschabt und am Rücken leicht rissspurig. Goldprägung teilweise verblasst und abgeblättert, Ecken und Kanten leicht bestoßen. Hinterer Vorsatz stärker berieben. Stempel und Besitzeintrag alter Hand mit Tinte auf der unteren Ecke des Titels. Innen, von unscheinbaren Anstreichungen alter Hand in Tinte und vereinzelten Braunflecken abgesehen, noch sehr gut erhalten und sauber.