Beschreibung:

Mit Porträt-Frontispiz, gestochen von den Gebrüdern Klauber nach Andreas Leonhard Moeglich, einer gest. Kopfvignette und 6 Kupfertafeln, davon eine gefaltet. Kl.-4to. (ca. 25,5 x 21 cm). Interimsbroschur der Zeit mit handgeschr. Rückenschild, 9 Bll., 551 S.

Bemerkung:

Dahlmann/Weitz 107, 106. Haller III, 1495 u. V, 13. MNE II, 378. Zapf (1747-1810) brachte es aus einfachen Verhältnissen zum Notar in Augsburg, wurde hohenlohischer Hofrat sowie kurmainzischer Geheimrat und kaiserlicher Hofpfalzgraf. Er war "ein Polyhistor im vollen Sinne des Worts, Bibliograph und genauer Kenner der alten Litteratur" (ADB 44, 693 f.). "Zur Erforschung von Bibliotheken und Archiven unternahm er seit 1780 mehrere Reisen, deren Erträge er publizierte" (Augsburger Stadtlexikon2, 941). - Erste Ausgabe des Sammelwerks, das auf mehrere Bände angelegt war, von denen aber nur dieser fertiggestellt wurde. Teil I ist ein Diplomatar mit Urkunden zur Geschichte der Schweiz, aus der Sammlung von B. F. Zurlauben (vgl. ADB 45, 507 ff.). Teil II beschäftigt sich mit der Geschichte des Klosters Rheinau. Die Tafeln zeigen alte Siegel und ein Schrift-Faksimile. - Unaufgeschnittenes und unbeschnittenes Exemplar, der alte Umschlag angestaubt, mit Randschäden und wenigen kl. Flecken. Umschlag und Frontispiz oben mit Eckabriss (kein Bildverlust), einzelne Seiten mit kl. Randläsionen. Stellenweise leicht braunfleckig, ansonsten recht sauber.