Beschreibung:

8°. 1 Bl., 28 Ss., 1 Bl. mit 5 blattgr. Orig.-Radierungen (grün getönt) u. 1 radierten großen Initiale in Ocker von Marcus Behmer. Violetter Orig.-Halblederband mit vergoldetem Rückentitel.

Bemerkung:

Rodenberg 445.7. - Schauer II, 44. - Halbey 7. - Erste Ausgabe mit der Illustrationsfolge von Marcus Behmer, wurde 1921 vom Insel Verlag übernommen (mit Reproduktionen) - 7. Nibelungendruck. - Eins von 200 num. Exemplaren im Halbledereinband (Gesamtauflage: 320), vorliegend Ex.-Nr. 270. - Typographie ebenfalls von MB, der sein Werk selbst kommentierte: »Bärenhäuter ulkig, Kontrast von gewollter Zierlichkeit und burschikoser Aufschneiderei [...]« (Behmer an Laske, zit. nach Halbey a. a. O.) - »Die feinlinigen, wie gestickt wirkenden Illustrationen, der klare Druck in einer kräftigen Mittel-Renata-Fraktur, für den Behmer als Zeilenfüller extra einen kleinen Bären entwarf, das italienische Büttenpapier und der hervorragende violettgoldene Einband mit marmoriertem Überzugspapier, das dem Vorsatzblatt entspricht, vereinen sich zu einem kostbaren Ganzen. Behmer selbst zählte das Büchlein in seiner Harmonie zu seinen besten Werken« (Slg. von Kritter. 1989, S. 228). - Druck der Radierungen bei A. Ruckenbrod, des Textes bei O. von Holten. - Deckelbezugspapier an den Rändern teilw. etwas verblasst. Lederecken etwas berieben. Hinterdeckel mit geringen Druckstellen, diese setzen sich auf einigen Blättern innen im Fußsteg fort. Diese Beschädigung ist gering.