Beschreibung:

4°. 3 nn., 24 n., 1 nn. Bll. Mit Titel- und 25 Textholzschnitten, sowie 25 Holzschnitt-Initialen von Ferdinand Barth. Lose Blätter in Original-Umschlag.

Bemerkung:

Barth: Ferdinand B. (* 11. November 1842, Partenkirchen, + ebenda im Jahre 1892), Historienmaler und Kunstgewerbe-Zeichner. "Gab frühzeitige Proben seines Talentes als Schnitzer und Holzbildhauer, suchte als solcher sein Heil zu Nürnberg, besuchte die dortige durch Kreling in große Blüthe gebrachte Kunstschule, setzte dann, völlig mittellos auf sich angewiesen, seine Studien bei Ludwig Voltz und Jos. Knabl in München fort, wo er sich in der Piloty-Schule auf die Malerei warf und seine reiche Farbenbegabung glänzend bewies. Kaspar Braun, welcher Barth's originelle Begabung frühzeitig erkannte, beschäftigte ihn mit Zeichnungen für die "Fliegenden Blätter" und die "Münchener Bilderbogen". Für den Verlag von Braun & Schneider entstanden eine Reihe von prächtigen Zeichnungen aus dem Landsknechtleben und in 25 Holzschnittblättern unter dem Titel "Die Arbeit des Todes" dieser aus ganz neuen Motiven aufgebaute moderne Todtentanz (1865)." Holland, Hyacinth, "Barth, Ferdinand" in: Allgemeine Deutsche Biographie 46 (1902), S. 217-218.

Erhaltungszustand:

(Mappe tlw. angerändert, einige Tafeln lichtrandig).