Beschreibung:

"bey dieser sechsten Auflage mit einem Anhange eines wohl-approbirten Processes zum Laquiren vermehret, nebst Kupfer-Stichen ans Licht gestellet von J.J.R." (Johann J. Rembold). Mit 4 Kupfertafeln. 8vo. (ca. 17 x 10,5 cm). Halbpergament der Zeit mit Buntpapierbezug, 160, 38 S.

Bemerkung:

Vorgebunden: [Bonanni, F.] Künste großer Künstler für Mahler, Bildhauer, Schwerdtfeger, Uhrmacher, Buchbinder, Schreibemeister u. dergl. wie man auf Marmelstein, Kupfer, Meßing, Zinn, Stahl, Eisen, Harnisch und Waffen, u.s.w. etzen und künstlich vergülden soll; wie auch alle Metalle, Gold, Silber, etc. aus der Feder zu schreiben; nebst raren Geheimnissen von Farben, Migniaturmahlen, ingl. Planier- und Muschelgold und Silber, wie auch von dem rechten Chinesischen Firniß. Zum Nutzen der Liebhaber der Künste. Erster Theil. Frankfurt und Leipzig, ohne Verlag, 1769 (einer von insgesamt 3 Teilen, der zweite erschien 1771). Mit Frontispiz und einem kleinen Kupfer im Text. 1 Bl., 156 S., 2 Bll. (leer). - Zwei seltene deutsche Übersetzungen von Abhandlungen des Jesuitenpaters und Mathematiklehrers Bonanni (auch Buonanni, 1638-1725), der zunächst als Naturforscher und Erbauer von Mikroskopen bekannt wurde. In seinen späten Werken beschäftigt er sich intensiv mit Lack- und Firnis-Rezepturen, besonders auch mit der Nachstellung der damals führenden chinesischen Produkte. Diese Arbeiten wurden mehrfach nachgedruckt bzw. übersetzt und blieben auch nach seinem Tod lange Zeit gefragt. - Vgl. De Backer/Sommervogel II, 383 (italienische Orig.-Ausgabe 1720). Schießl 913 (deutsche Erstausgabe 1727) und 54. - Einband etwas abgegriffen und fleckig, die Deckel mit Knickspuren. Zwei alte Etiketten mit Bibl.-Nummern auf dem Rücken. Alter handschriftlicher Rückentitel. Zwei kleine Wurmspuren am vorderen Gelenk. Innen stellenweise leicht braunfleckig, oben teils mit blassem Wasserrand (auf dem Titel von "Künste..." deutlicher). Vorbesitzer-Stempel auf dem fliegenden Vorsatzblatt.