Beschreibung:

96, VIII und 103 Seiten sowie 66 und 64 Seiten. Halbleder bzw. Halbleinwand der Zeit mit etwas unterschiedlichem Format (Achtung, bitte BEACHTEN: im ersten Heft (= erste Serie) fehlen die seiten 23-26 sowie 35-46 und 83-94! - Jeweils mit mehrfachen makulierten Bibliotheksstempeln, der Band mit den ersten beiden Serien sinnlicherweise aus der Bibliothek des Polizeipräsidenten von Berlin ausgesondert, der zweite aus einer polnischen Bibliothek, berieben und bestoßen, teils leicht stockfleckig, sonst gute und saubere Exemplare). 8°.

Bemerkung:

Die erste Serie in zweiter Auflage, die anderen Serien in erste Ausgabe. Eichoff (1833-1895) war Journalist und Jurist, der übrigens Karl Marx persönlich kennenlernte. Ab 1858 war er im Berliner Polizeidienst tätig und erhielt so Kenntnis über Wilhelm Stieber und dessen Machenschaften im Kommunistenprozess von Köln im Jahr 1852. Darüber war er so erbost, daß er zunächst Artikel im Hermann, Deutsches Wochenblatt aus London, veröffentlichte, auf Grund derer er zu 14 Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Eichhoff ging in die Revision und veröffentlichte die selbstredend umgeheng verbotenen vorliegenden Berliner polizei-Silhouetten, die zu einer weiteren Verurteilung führten, der er sich durch seine Flucht nach England entzog, wo er sich der Internationale anschloß. Später, 1866, kehrte er nach einer Amnestie nach Deutschland zurück und trat 1868 der Internationalen Arbeiterassoziation bei. 1869 gehörte Eichhoff zu den Einberufern des Eisenacher Kongresses der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei.