Beschreibung:

Mit 37 in der Platte signierten Originalradierungen von Ad. Lalauze. Dunkelblaue Original-Halblederbände mit reicher ornamentaler Rückenvergoldung, marmorierte Deckelbezügen und Kopfgoldschnitt. 4 Bände.

Bemerkung:

Seltene Ausgabe von Cervantes "Don Quijote" in der Bearbeitung des schottischen Schriftstellers John Gibson Lockhart (1794-1854), der den "Quijote" erstmals 1822 herausgegeben hatte. Mit dem Essay "Life of Cervantes" und den wichtigen und ausführlichen Anmerkungen. Die Übersetzung ist von Pierre Antoine Motteux (auch: Peter Anthony Bois, 1663-1718), dem Herausgeber des "Gentleman's Journal". Über die Übersetzung von Motteux (erstmals 1700-1703 in vier Bänden erschienen) heißt es im Blackwood's Magazine: "This is, we think, out of all sight, the richest and the best... Motteux, the translator of Cervantes and Rabelais, possesses a native humour which no other translator that we ever met with has approached" (Blackwood's Magazine). William Prescott urteilt: "The most popular versions in English are those of Motteux, Jarvis, and Smollett. Perhaps the first is the best of all. It was by a Frenchman who came over to England in the time of James the Second. It betrays nothing of its foreign parentage, however, while its rich and racy diction, and its quaint turns of expression, are admirably suited to convey a lively and very faithful image of the original. The slight tinge of antiquity, which belongs to the time, is not displeasing, and comports well with the tone of knightly dignity which distinguishes the hero" (Miscellanies, 1845). Die Originalradierungen - erstmals 1879-1884 erschienen - schuf der französische Illustrator Adolphe Lalauze (1838-1906).

Erhaltungszustand:

- Sehr gut erhaltenes, dekoratives Exemplar.