Beschreibung:

464 S. Fadengehefteter Originalpappband mit Schutzumschlag.

Bemerkung:

Gebraucht, aber gut erhalten. - Prolog: Der Blick in den Spiegel - Gesetz und Symmetrie - Symmetrieanalyse - Moleküle, Kristalle und Ornamente - Erhaltungssätze und die Symmetrien von Raum und Zeit - Dehnungssymmetrien und Fraktale - Symmetrie und Quantenmechanik - Innere Symmetrien - Lokale Symmetrien - Spiegelsymmetrien - Symmetriebrechung - Epilog - Anhang: - Erklärungen zu den Farbtafeln - Text-und Bildquellen - Literaturangaben - Hinweis für speziell interessierte Leser. // Symmetrie als Gestaltungs- und Konstruktionsprinzip in Architektur und Technik, ja in der Kultur überhaupt, ist uns allen wohlvertraut. Weniger bekannt-und auch nicht so leicht zu sehen - ist, daß Symmetrie auch in der Natur und in den Naturgesetzen eine zentrale Rolle spielt. Henning Genz, Professor für theoretische Physik in Karlsruhe, beschäftigt sich seit Jahren mit diesem Thema. Er zeigt in diesem Buch an vielen Beispielen - von Schneekristallen bis zu den Elementarteilchen -, daß Symmetrie nichts anderes als der Bauplan der Natur, das alles tragende Grundprinzip ist. Denn auch die Naturgesetze unterliegen den Regeln der Symmetrie. Die Symmetrie nämlich legt fest, welche Teilchen es geben kann und welche Wechselwirkungen sie untereinander haben. Die Suche nach den Grundgleichungen, dem Bauplan der Natur, ist daher vor allem die Suche nach Symmetrie in der Natur. Durch Symmetrie können wir vorhersagen, wie Naturgesetze beschaffen sein müssen, ohne die Gesetze selber zu kennen. Die Symmetrien der Naturgesetze bewirken, daß Größen wie Energie und elektrische Ladung sich im Laufe der Zeit nicht ändern oder daß - beispielsweise - Quarks und Gluonen für immer aneinander gebunden sind. ISBN 3492031072